WLAN an Bord

 

 
Schöne Plätze sind für einen einfachen WLAN-
Zugang oft zu weit enternt
.

Einen PC hat heute nahezu jede Yacht an Bord. In Landnähe ist es deshalb kein Problem Zugriff auf das Internet zu bekommen und damit Zugang Wetterberichten, Mails, Skype, etc. zu haben.

Weitgehend unproblematisch sind Datenverbindungen über das Mobilfunknetz. Besonders im Ausland, ohne Vertrag mit einem lokalen Provider, sind sie z.T. immer noch mit hohen Kosten und manchmal auch bescheidenem Datendurchsatz verbunden. Wohl deshalb erfreut sich meist kostenloses WLAN (im Ausland oft als WIFI bezeichnet) nach wie vor nicht nur unter Yachties großer Beliebtheit.

In Marinas ist WLAN oft Standard. Oft lässt jedoch die Reichweite zu wünschen übrig und die Yachties drücken sich mit ihren Laptops auf Treppenstufen und Mauern in der Nähe des Marinabüros herum. In Häfen hat die nächste Kneipe garantiert ein Netz und auf die freundliche Frage „May I use your WIFI?“ bekommt man von der Bedienung bereitwillig den Zugangscode. Selbst in „einsamen“ Ankerbuchten ist oft eine kleine Gaststätte und wo eine Kneipe ist, ist auch Internet.

Nicht immer möchte man um ins Internet zu kommen, ins nächste Restaurant gehen oder gar jedes Mal mit dem Dinghi an Land rudern. Längere Telefonate über Skype werden darüber hinaus von anderen Gästen oft als störend empfunden. Die Frage ist also „Wie kann ich mir den WLAN-Zugang an Bord holen?“ was oft an mangelnder Reichweite scheitert.

Um in dieser Sache erfolgreich zu sein, sollte man sich ein bisschen mit Funk im Gigahertz-Bereich beschäftigen. Erste Regel ist: Die Antennen der beteiligten Geräte, also die an Land und die an Bord, müssen sich „sehen“ können. Jede Wand, die dazwischen durchdrungen werden muss, schwächt das Signal erheblich!

Hauptursache für mangelnde Reichweite ist der eigene Laptop. Das wird sofort drastisch besser, wenn man statt der eingebauten WLAN-Schnittstelle einen externen über USB anschließbaren Adapter benutzt. Schon vor einigen Jahren habe ich deshalb hier bei merger&friends einen entsprechenden Beitrag (WLAN - Reichweite erhöhen) veröffentlicht. Seit dem erreichen mich immer wieder Zuschriften, die oft voll des Lobes über diese Lösung sind aber auch Fragen wie „Geht das auch mit einem MAC?“, „Wie macht man das mit einem Tablet?“ erreichten mich.

Solche und ähnliche Fragen möchte ich zum Anlass nehmen nach und nach eine kleine Reihe von Beiträgen zum Thema zu veröffentlichen. Der erste ALFA R36 WLAN-Extender Inbetriebnahme erscheint zum jetzigen Zeitpunkt möglicherweise noch aus den Zusammenhang gerissen und ohne Segelbezug. Das wird sich in den nächsten Monaten sicher ändern.